29.03.2015

Bericht vom 29.03.2015

Niederlage beim Nachbarn TUS Hermannsburg am 29.03.2015

Trotz Dauerregen und ungemütlichen Temperaturen waren viele Faßberger dem Lockruf des Derbys gefolgt und gaben dem Spiel einen würdigen Rahmen. Die umkämpfte Partie ging unterm Strich verdient an die Hausherren, war aber spielerisch kein Leckerbissen.

Es war von Anfang an eine hart umkämpftes Match mit vielen kleinen Nicklichkeiten, die aber von beiden Teams in den Grenzen des Erlaubten gehalten wurden. In der Anfangsphase wirkte der ASV etwas kontrollierter wie der Gastgeber, der aber nach 13 Minuten die erste Möglichkeit hatte, als ein langer Ball in die Defensivschnittstelle gelang, man aber an Marc Pilz scheiterte. Kurz danach dann auch die erste Chance für den ASV. Nach einer Ecke zwang Jan Ingwersen mit einem Kopfball den TuS Keeper zu einer Parade. Nach einem langen und hohen Ball blieben die Verteidiger diesem fern, in fester Überzeugung das M.Pilz sicher aufnimmt. Doch der Ball rutscht dem Keeper durch die Hände und Magnus Lindhorst brauchte nur noch einschieben. Nicolas Mercier glich kurze Zeit später aus, nachdem auch TuS Torwart Junkerneit mit den wetterbedingten Überraschungen zu kämpfen hatte und so das leere Tor preisgab. Mit diesem 1:1 ging es dann in die Pause, ein zu diesem Zeitpunkt verdienter Spielstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien Faßberg besser in die Partie zu kommen und erspielte sich etwas Übergewicht, welches in der 56. Minute mit einem Pfostenschuss von Andreas Grochowski und dem Latte streifenden Nachschuss von N. Mercier mündete. Es war vermutlich der Knackpunkt der Partie, den im Gegenzug agierte man am rechten Sechzehner Rand nicht energisch genug und ließ Martin Jänig zum Abschluss kommen. Der Ball fand sehenswert im oberen linken Eck sein Ziel. Zehn Minuten später dann der zweite Treffer Jänigs. Nachdem M.Pilz einen Distanzschuss nach vorne abprallen ließ erzielte dieser die Vorentscheidung. Das Spiel verkrampfte nun zusehends und viele Unterbrechungen ließen keinen Spielfluss mehr aufkommen. Man spürte dass der ASV zwar gewillt war, aber keine Mittel mehr fand um gefährlich vor das Tor zu kommen. Im Gegenteil, in der Schlussphase kann es sogar ganz böse für den ASV enden, doch der Hermannsburger Konter landet nur am Pfosten. So wurde das Spiel mit 7 Minuten Nachspielzeit beendet und der ASV war erstmals in diesem Jahr geschlagen.

„Das war kein schönes Spiel, war aber auch nicht zu erwarten. Wir haben unter unseren Möglichkeiten gespielt, waren zu hektisch, zu verkrampft und haben die notwendige Coolness vermissen lassen. Das Ergebnis ist sicher sehr enttäuschend, aber hoffentlich auch Lehrreich. Denn aus Niederlagen lernt man am besten, weil hier die Fehler nicht übertüncht werden können. Es tut mir ein wenig Leid für die vielen mitgereisten Zuschauer, die einen tollen Rahmen geboten haben.“, fasste B.Krämer den Sonntag zusammen.

Es spielten:

M.Pilz, L.Bienek, C.Brune, F.Rettig (87. V.Frank), A.Grochowski, S.Brune, M.Pabst, D.Lewe, N.Mercier, J.Ingwersen, A.Schmidt (58. M.Ahrens)

Tore:

1:0 (21.) M.Lindhorst; 1:1 (30.) N.Mercier; 2:1 (57.) M.Jänig; 3:1 (68.) M.Jänig

Nach oben...